Das Klavier

Klavier lateinisch clavis „Schlüs­sel“; mit­tel­lateinisch clavis „Taste“)

beze­ich­net heute das mod­erne, weit­er­en­twick­elte Ham­merklavier, also ein Musikin­stru­ment, bei dem auf Tas­ten­druck über eine spezielle Mechanik Häm­merchen gegen Sait­en geschla­gen wer­den. Die eben­falls übliche Beze­ich­nung Pianoforte oder verkürzt Piano ent­stand, weil das Ham­merklavier erst­mals die Möglichkeit bot, die Laut­stärke jed­erzeit stufen­los zwis­chen leise (piano) und laut (forte) zu verän­dern, anders als beispiel­sweise das Cem­ba­lo. Die heuti­gen Haupt­for­men des Klaviers sind der Flügel (englisch grand piano) und das Piani­no (englisch upright piano). Let­zteres wird heute fast immer als Klavier beze­ich­net und oft mit diesem Begriff gle­ichge­set­zt. ( Quelle : Wikipedia )

Kein anderes Musikin­stru­ment schafft es gle­ichzeit­ig alle­in­ste­hend zu sein und viel Vol­u­men zu bieten. Während die meis­ten anderen Instru­mente immer nur einen begren­zte Klang­welt erzeu­gen kön­nen, ist ein Klavier in der Lage, ganze Unter­hal­tungsabende zu bril­lieren, und das, ohne Band oder gar Orch­ester hin­ter sich haben zu müssen.kann man mit einem Gesang und einem Klavier einen ganzen Abend an Unter­hal­tung bestre­it­en, ohne noch ein Orch­ester oder eine Band haben zu müssen. Das Klavier begeis­tert, der Pianist wird meist bewun­dert. atür­lich gilt dieses auch für die vie­len anderen Instru­mente, aber äußerst sel­ten mit diesem gewalti­gen Ton­um­fang von 8 Oktaven.

Kom­men Sie mit in die Welt der Tas­ten. Wir wür­den uns freuen, Sie dabei begleit­en zu kön­nen.

Kommentare sind geschlossen.